Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wenn Sie per Formular auf der Website oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen sechs Monate bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

zur Datenschutzerklärung

Großes Medieninteresse an der Hannes Trinkl Weltcupstrecke

Die Hannes Trinkl Weltcupstrecke war es, die beim Medienskitag anlässlich des AUDI FIS Ski Weltcup 2020, die ganze Aufmerksamkeit der Medienschaffenden auf sich zog.

Schließlich ist sie mit Passagen um 60% Hangneigung nicht nur eine der steilsten und anspruchsvollsten Super-G Weltcupstrecken im Kalender, sie ist es vor allem, die sich bereits zwei Wochen vor dem ersten Rennen in optimal vorbereitetem Winterkleid präsentiert, wie Rennleiterin Eveline Rohregger den Journalisten berichten konnte.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Auch ÖSV Generalsekretär Dr. Klaus Leistner, Oberösterreichs Sportlandesrat Markus Achleitner und OK Chef Herwig Grabner, nützten die Gelegenheit, sich selber ein Bild von der Strecke zu machen. Den fachkundigen Ausführungen der einzigen Rennleiterin im Alpinen Skiweltcup der Herren, lauschten zudem viele weitere Mitglieder des Organisationskomitees, die schon seit mehreren Monaten das Wintersporthighlight in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel intensiv planen und vorbereiten. Was zum fertigen Rennglück auf der Weltcupstrecke noch fehlt, ist laut Rohregger nur mehr die Feinpräparation, und jede Menge Skigäste, die auf der Piste talwärts fahren. Je komprimierter und kompakter der Schnee auf der Strecke wird, desto weniger wird die rund 300 Mann starke Pistencrew während des Rennwochenendes zu schaufeln haben. Die Schneekontrolle durch den Internationalen Skiverband FIS in den kommenden Tagen, sollte nur mehr ein Formalakt sein, der den Rennen ab 28. Februar grünes Licht geben wird.