Echte
Begegnungen.

SucheSuchen
Schließen

AUS DER REGION FÜR DIE REGION

Die Pyhrn-Prielerin - Das Infomagazin der Urlaubsregion Pyhrn-Priel - Sommer 2022

Als PDF Downloaden

Moving Mountains - In Pyhrn-Priel werden diesen Sommer Berge versetzt!

„Die Berge sind weiblich“, so lautete letztes Jahr das Motto unserer vielbeachteten und sehr erfolgreichen Anzeigenkampagne. Mit dem Moving Mountains Frauen Outdoor Sommer setzen wir heuer erneut auf Gipfelstürmerinnen aus nah und fern. Ihnen – und allen anderen Bergfexen – bieten wir von Anfang Juni bis Ende September mehr als 60 einzigartige Veranstaltungen: vom Ladies‘ Day im Hochseilgarten bis zum Foto - Workshop auf der Wurzeralm …

Uns echten Pyhrn-Prieler*innen, die wir wohl alle schon einmal das Gerlinde-Kaltenbrunner-Museum „Welt der 8.000er“ besucht haben und die Gipfelsiege der gebürtigen Spitalerin auswendig aufzählen können, mag es vielleicht ein bisschen seltsam vorkommen. Fakt ist aber: Der Alpinsport, egal ob im Profi- oder Hobbybereich, ist bis heute fest in männlicher Hand. Wer’s nicht glaubt, braucht einfach nur einmal auf Wikipedia nachzuschauen. Da stehen 291 berühmten Bergsteigern nämlich gerade einmal 33 berühmte Bergsteigerinnen gegenüber. Doch man muss gar nicht unbedingt auf die Promis im weltweiten Internet schauen. Auch ein Blick auf unsere heimischen Klettersteige, Wanderwege und Mountainbike-Trails zeigt, dass am Berg noch immer Männergruppen (oder bestenfalls Familien) den Ton angeben – sowohl bei uns Einheimischen, als auch bei den Urlaubsgästen in der Region. Das zu ändern, haben wir uns bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Oberösterreichischen Landestourismus zur Aufgabe gemacht. Auf die erfolgreiche Anzeigenkampagne 2021 folgt 2022 der allererste Moving Mountains Sommer – und ihr seid alle herzlich eingeladen, in der Premierensaison dabei zu sein!

"Sport, Spirit und ganz viel Selbstbewusstein – das wird der Moving Mountains Frauen Outdoor Sommer!"

Los geht es am Pfingstwochenende, wenn die Redakteurinnen von „The Female Explorer“, dem ersten deutschsprachigen Outdoor-Magazin von Frauen für Frauen, eine Leserinnenreise zu uns in die Region veranstalten. Vier Tage lang wird dann in einer luxuriösen Zeltstadt am Gleinkersee gechillt und gegrillt, gewandert und geklettert, in die Pedale getreten und auf der Yogamatte meditiert. Doch damit noch lange nicht genug! Im Anschluss stehen dann noch mehr als 60 weitere öffentliche Top-Veranstaltungen auf dem Programm – und zwar zwischen Anfang Juni und Ende September. Das Angebot reicht dabei von speziellen Ladies‘ Days im Bikepark, im Hochseilgarten oder beim 3D-Bogenparcours am Wurbauerkogel über einen „Mindful Sundowner“ bei der Hofalm oder einen Kochworkshop am Rohrauerhaus sowie Ranger*innen-Touren im Nationalpark Kalkalpen bis hin zu Schnupperstunden im Canyoning oder Kajakfahren. Außerdem wird erstmals in Pyhrn-Priel die Bergakademie.at eine Vielzahl an Kursen und Seminaren auf der Wurzeralm anbieten. Die meisten Programmpunkte werden von lokalen Anbietern aus der Region durchgeführt, sodass auch die Wertschöpfung hier bei uns in der Region bleibt. Beim Zusammenstellen des Moving Mountains-Kalenders haben wir gemeinsam mit den Partnerbetrieben auf einen harmonischen Mix aus sportlichaktiv und entspannt-spirituell geachtet, damit auch wirklich jede und jeder auf seine Kosten kommt.

Apropos „jeder“: Soweit nicht anders vermerkt, stehen die Veranstaltungen auch interessierten Männern offen. Einige lassen sich mit der Pyhrn-Priel SaisonCard (bzw. der AktivCard) sogar kostenlos oder zu stark ermäßigten Preisen nutzen.

© Marie-Louise Schnurpfeil | Foto: Pyhrn-Priel Tourismus GmbH/Markus Kohlmayr
Abbildung von Marie-Louise Schnurpfeil

Mag. (FH) Marie-Louise Schnurpfeil

Geschäftsführung Tourismusverband Pyhrn-Priel

„Hier oben fühle ich mich frei, ich kann alle Verpflichtungen hinter mir lassen. Am Berg habe ich ein anderes Lebensgefühl als im Tal.“

Warum ich dieses Zitat von „unserer“ Gerlinde Kaltenbrunner an den Anfang meiner Kolumne gestellt habe? Weil es so perfekt zum Konzept von Moving Mountains – der neuen Outdoor-Eventreihe hier bei uns in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel – passt! „Alle Verpflichtungen hinter sich lassen“, ein „anderes Lebensgefühl“ genießen, ruhig auch einmal aus sich herausgehen, um neue Dinge auszuprobieren und unbekannte Pfade zu betreten –  genau dazu wollen wir euch und unsere Urlaubsgäste einen Sommer lang animieren.

Darüber hinaus wollen wir mit Moving Mountains aber auch die Zielgruppe der aktiven und outdooraffinen Frauen ansprechen. Denn denen  wurde in den letzten Jahren von den Tourismusverantwortlichen im gesamten Alpenraum viel zu wenig Beachtung geschenkt. Hier übernehmen wir bereits seit dem vergangenen Sommer erfolgreich die Vorreiterrolle.

Ein Großteil der Veranstaltungen, die wir zwischen Anfang Juni und Ende September anbieten, hat daher einen weiblichen Fokus, wir freuen uns aber natürlich auch über männliche Teilnehmer. Denn gemeinsam fällt es uns allen ganz  bestimmt noch ein bisschen leichter, Berge zu versetzen.

Und wo wir gerade von „gemeinsam“ sprechen: Was mich ganz besonders freut, ist euer ausnahmslos positives Feedback und die riesige Resonanz auf den Moving Mountains Frauen Outdoor Sommer! Ob Vereine oder Outdoor- und Freizeitanbieter – viele von euch sind schon seit Wochen dabei, spezielle Packages zu schnüren sowie Touren und Events zusammenzustellen. Ich bin mir  sicher, dass hier gerade etwas Großes und Nachhaltiges entsteht, das den Sommertourismus in der Urlaubsregion  Pyhrn-Priel über die nächsten Jahre prägen wird!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen und unvergesslichen Moving Mountains Sommer!

© Postkarte Moving Mountains | Foto: TVB Pyhrn-Priel
Abbildung der Postkarte für Moving Mountains

Hoch hinaus!

Lust mit uns in diesem Sommer ein starkes Zeichen in Sachen Frauenpower zu setzen und Berge zu bewegen?

Das komplette Programm mit allen Terminen, Anforderungen und Anmeldeinformationen findest du unter

movingmountains.at

Natürliche Zukunft - Happy Bithday Nationalpark Kalkalpen!

Das einzigartige Naturparadies vor unserer Haustür wird 2022 ein Vierteljahrhundert alt – und wir feiern mit! Für diese Ausgabe der Pyhrn-Prielerin hat Nationalpark Geschäftsführer Volkhard Maier ein Grußwort geschrieben.Außerdem verraten wir euch, was im Jubiläumjahr so alles im Nationalpark los ist.

Liebe Pyhrn-Prielerinnen und Pyhrn-Prieler, mit Stolz feiert der Nationalpark Kalkalpen 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Seit einem Vierteljahrhundert erfolgen auf einem Großteil der Nationalparkfläche keine menschlichen Eingriffe mehr. Unter anderem hat sich dadurch die Totholzmenge in den Wäldern des Nationalparks verdoppelt. Von den ca. 13.000 im Wald lebenden Pflanzen-, Pilz- und Tierarten sind etwa 4.500 auf das Totholz angewiesen. Das Totholz ist damit lebendiger als es der Name vermuten lässt. Diese natürlichen Besonderheiten und ein Waldanteil von 81 % sind das Herzstück des Wald-Nationalparks Kalkalpen. Mit der Anerkennung der „Alten Buchenwälder“ als UNESCO-Weltnaturerbe, wurde dem Nationalpark vor fünf Jahren sozusagen der „Nobelpreis“ unter den Schutzkategorien verliehen. Neben Naturschutz und Forschung gehören Bildung und Erholung zu den vier Säulen der Österreichischen Nationalparke.

Vor allem im Bereich Erholung waren mit der Gründung des Nationalpark Kalkalpen am 25. Juli 1997 große Erwartungen für eine höhere Wertschöpfung in der Region verbunden. Diese Wertschöpfung entsteht jedoch nur, wenn die Akteure in der Region gut zusammenarbeiten. Mit der Eröffnung der neuen gemeinsamen Tourismusinformation von Pyhrn-Priel und dem Nationalpark Kalkalpen im Oktober 2019 wurde dafür ein wichtiger Grundstein gelegt. In kurzer Zeit ist es gelungen, die Nationalpark-Kompetenz bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stärken. Einige Häuser in der Region sind auf den Nationalpark-Zug bereits aufgesprungen und bieten ihren Gästen verstärkt Rangertouren an. Ohne Investitionen haben sie damit ihr Angebot um über 20.000 ha erweitert. Der Gast wird in Zukunft noch stärker echte Naturerlebnisse suchen. Mit dem Nationalpark Kalkalpen und dem UNESCO Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ hat die Urlaubsregion Pyhrn-Priel die idealen Voraussetzungen für eine erfolgreiche natürliche Zukunft.
Herzliche Grüße, wir sehen uns im Nationalpark Kalkalpen!

© Buchenwälder im Nationalpark Kalkalpen | Foto: Nationalpark OÖ Kalkalpen
Alte abgebrochene Buchen im Wald des Nationalpark Kalkalpen.
© Volkhard Maier | Foto: Markus Kohlmayr
Abblidung von Volkhard Maier Geschäftsführer des Nationalpark Kalkalpen

Volkhard Maier

Geschäftsführer Nationalpark Kalkalpen

Im Jubiläumsjahr hält der Nationalpark Kalkalpen so manche Überraschung für seine Besucher*innen bereit. Das sind unsere Highlights:

Welterbe Tour: Zu den Siebenbrünn
Sa 28. Mai, 25. Juni, 16. Juli, Sa 17. Sept. und 8. Okt. 2022, 9 bis 14 Uhr
ab Hengstpass

Jubiläumsexpedition: Buchen und Lärchen in einem Wildbestand – Fakt oder Fake?
So, 29. Mai 2022, 8 bis 16 Uhr
ab Molln/Boddinggraben

Jubiläumsfest 25 Jahre Nationalpark Kalkalpen & OÖ Familienfest
mit abwechslungsreichen Ranger Stationen zum Mitmachen für Groß und Klein
Sa, 9. Juli 2022, ab 12 Uhr
Besucherzentrum Ennstal, Reichraming

Jubiläumsexpedition: Früher und heute – von Krisen zu Naturschauplätzen
Sa, 10. September 2022

Anmeldung unbedingt erforderlich. 
Weitere Informationen unter...

kalkalpen.at
© Gerhard Lindbichler | Foto: TVB Pyhrn-Priel/Kohlmayr
Gerhard Lindbichler | Foto: TVB Pyhrn-Priel/Kohlmayr

Gerhard Lindbichler

Aufsichtsratvorsitzender Tourismusverband Pyhrn-Priel

144.697 Übernachtungen von November 2021 bis Ende März 2022 und eine durchschnittliche Verweildauer, die gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Tage gesteigert wurde: Die Bilanz der vergangenen Wintersaison hat auch positive Seiten – und ist hoffentlich die letzte, die durch Pandemie und Lockdowns geprägt wurde.

Ungetrübter Sonnenschein also über der Urlaubsregion Pyhrn-Priel?

Leider nein, denn im Februar sorgte die Ankündigung der Bergbahnen, den Betrieb auf der Wurzeralm trotz optimaler Schneebedingungen vorzeitig zu beenden, für jede Menge Ärger. Davon besonders hart betroffen waren vor allem die Gruppen und Schulskikurse, die nach zwei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder zu uns kommen wollten.

Der entstandene Schaden für die Betriebe der Region ist groß und übersteigt die Kosten für einen längeren Skibetrieb auf der Wurzeralm bei weitem. Denn welcher (Schul-) Reiseveranstalter oder Individualgast wird sich in Zukunft noch für einen Aufenthalt in Pyhrn-Priel entscheiden, wenn er sich nicht mehr auf die vorab zugesicherten Saisonzeiten verlassen kann?

Im Sinne eines partnerschaftlichen Miteinanders, vom dem die ganze Region profitiert, sind wir als TVB der Meinung, dass solche Entscheidungen künftig nicht mehr über die Köpfe aller hinweg von einem einzelnen Unternehmen getroffen werden dürfen.

Zum einen ist hier das Land als Subventionsgeber gefordert. Zum anderen muss es aber auch Instrumentarien geben, die uns, als Vertreter sämtlicher touristischer Betriebe, ein Mitspracherecht einräumen. Hierzu wird es intensive Gespräche geben, damit im kommenden Winter wieder Skispaß vom ersten bis zum letzten Saisontag garantiert ist – Skifahren ist und bleibt das Hauptmotiv für Winterurlaub in der Pyhrn-Priel Region.

© Daniela Altman | Foto: Flugschule Hinterstoder
Abblidung von Daniela Altmann

Moving Mountains Tipp!

Ladies Days bei der Flugschule Hinterstoder Auch Daniela Altmann und ihr Team sind beim Moving Mountains Sommer mit dabei!

Im Juli und August erhalten alle Himmelstürmer*innen 20 % Rabatt auf Tandemflüge und Schnupperkurse.

movingmountains.at

Die Überfliegerin aus Hinterstoder

„Flieg mit“, der Name von Daniela Altmanns Flugschule in Hinterstoder ist Motto und Aufforderung zugleich, denn mit der gebürtigen Münchnerin kann sich einfach jede*r den Menschheitstraum vom Fliegen erfüllen!

Mal ehrlich, habt ihr euch – mit Blick auf die bunten Gleitschirme, die bei schönem Wetter von den Hutterer Böden talwärts schweben – noch nie gefragt, wie es denn wohl wäre, selbst einmal mitzufliegen? Den Wind im Gesicht spüren, die Welt aus der Vogelperspektive betrachten, eins sein mit der Natur und den Elementen: Das muss schon etwas ganz Besonderes sein! Das findet natürlich auch Daniela Altmann, die Inhaberin der Flugschule in Hinterstoder. Seit 1989 ist die gebürtige Münchnerin als staatlich geprüfte Fluglehrerin tätig. Seit 1996 betreibt sie bei uns „Flieg mit“.

Warum es nur wenige Frauen gibt, die diesen ganz schön „abgehobenen“ Beruf in Österreich ausüben? „So ganz verstehe ich das auch nicht, denn beim Paragleiten haben Frauen keine Nachteile gegenüber Männern. Im Gegenteil, es ist ein Sport, bei dem viel Gefühl und wenig Kraft gefragt ist“, erklärt sie uns und verweist außerdem auf die Vielfalt, die das Gleitschirmfliegen bietet: „Ob Bergsteiger*in, Streckenpilot*in oder Genussflieger*in – bei diesem Sport kann jeder seine Leidenschaft finden. Fliegen ist und bleibt nun mal ein Menschheitstraum – und das Bedürfnis lautlos und ruhig dahinzugleiten, ist besonders heute in unserer hektischen Zeit sehr groß“.

Wer jetzt sofort einmal selbst den festen Boden unter den Füßen verlieren möchte, dem empfiehlt Daniela zu Beginn erst einmal einen Tandemflug mit den Pilot*innen ihrer Flugschule „und das am besten von der Hutterer Höss aus. Über eine Höhendifferenz von 1.200 m haben Neulinge da nämlich die Möglichkeit herauszufinden, ob sie sich so weit oben tatsächlich wohlfühlen.“

fliegmit.at

Vom Labor auf die Alm

Seit Anfang Mai weht auf der Hofalm in Spital am Pyhrn ein frischer Wind: Auf 1.305 Höhenmetern realisiert das neue Pächterpaar Ingrid Lindlbauer und Gabriel Povacz hier nämlich sein „Herzensprojekt Hütte“. In der Pyhrn-Prielerin schreibt die 45-jährige Ingrid höchstpersönlich über ihren Weg vom Labor auf die Alm und über das Leben und Arbeiten hoch oben am Berg.

„Zehn Jahre ist es jetzt her, dass ich meine Liebe zu den Bergen entdeckt habe. Wer mich dazu inspiriert hat? Mein Mann Gabriel, der schon immer ein begeisterter Bergfex war. Seither verbringe ich jede freie – und mittlerweile auch jede unfreie Minute – in der Natur. Skitourengehen, Schneeschuhwandern, Skifahren, Wandern, Bergsteigen und Klettern sind inzwischen meine liebsten Hobbys. Vor drei Jahren habe ich mich dann entschieden, meinen erlernten Beruf als „Biomedizinische Analytikerin“ an den Nagel zu hängen und in die Hüttenbranche einzusteigen. Fast 20 Jahre lang bin ich zuvor jeden Tag nach Linz gependelt, wo ich in einem Labor tätig war. Aber eigentlich habe ich schon sehr lange davon geträumt, in den Bergen zu arbeiten und vielleicht auch mal eine eigene Hütte zu bewirtschaften. Vorab wollte ich mir das Ganze aber erst einmal anschauen, die Realität ist ja zumeist ganz anders, als man sie sich erträumt hat …

Los ging es schließlich in der Sommersaison 2020 – auf „meiner“ Hofalm, in die ich mich gleich verliebt habe! Aufgrund von Differenzen stand dann aber ein Wechsel auf die Goiserer Hütte bei Bad Goisern an. Dort bin ich schließlich bis zur Wintersaison 2021/22 geblieben. In dieser Zeit habe ich übrigens auch noch die Ausbildung zur Wander- und Schneeschuhführerin beim Oberösterreichischen Bergführerverband absolviert.

Als im August 2021 die Hofalm zur Verpachtung ausgeschrieben wurde, war für mich sofort klar, dass ich mich für diese Hütte bewerben will! Und auch mein Mann Gabriel hat nicht gezögert, seine Selbstständigkeit als Physiotherapeut zu beenden und mit mir gemeinsam das Herzensprojekt „Hofalm“ anzugehen. Was die Hofalm für mich so besonders macht? Der Ausblick, die Menschen und das gemeinsame Leben in unserer „Berg-WG“ mit all den wunderschönen, aber auch herausfordernden und spannenden Momenten.

hofalm.at
© Ingrid Lindlbauer | Foto: Privat
Abbildung von Ingrid Lindlbauer vor der Hofalm

Moving Mountain Tipp!

Auf der Hofalm gibt‘s im Zuge des Moving Mountains Sommers vier Termine für ein „Bergsteigerfrühstückmit der Morgensonne“, sowie drei „Mindful Sundowner“ - Mini Workshops geleitet von Ursula Helml.

movingmountains.at

Die neuen Leistungen der Pyhrn-Priel SaisonCard

Lust auf das Ars Electronica Center in Linz? Auf einen Spaziergang mit den LindenbodenAlpakas in Klaus? Oder doch eine Besichtigung der Tischlerei Bernegger? Das sind die drei neuen Gratisleistungen, die das Angebot der Pyhrn-Priel SaisonCard bereichern.

Ebenfalls neu – und zu stark ermäßigten Preisen erlebbar: das Escape Room Game, Goldwaschen auf der Wurzeralm und in Hinterstoder, Discgolf und Footgolf sowie die Teilnahme am Naturfreunde-MTB-Triathlon.

Nicht mehr zum Cardangebot gehören der Alpine Coaster, das Stift Schlierbach, die Sonnenaufgangsfahrten, die Canyoning- & Schluchtingtouren, Drifting in der Steyrschlucht sowie der Hochseilgarten Hinterstoder und der Fels-Hochseilgarten Hexenkessel. Der Gratiseintritt am Badesee Edlbach ist erst wieder nach der Umbauphase möglich.

Schon nach 3 Tagen € 31 sparen!
Die SaisonCard für Kinder gibt‘s für Besitzer*innen der OÖ-Familienkarte geschenkt! So habt ihr die Cardkosten ganz schnell wieder herinnen – glaubt ihr nicht? Hier unser Rechenbeispiel: Tag 1: Bergbahnfahrt und Museum | Tag 2: Ars Electronica Center | Tag 3: Wurbauerkogel inkl. Panoramaturm. Preis für 2 Erwachsene und 2 Kinder ohne Card = 181,40 Euro. Preis für die Card = 150 Euro. Ersparnis = 31,40 Euro.

saisoncard.at
© FRANZI | Foto: TVB Pyhrn-Priel/Raberger
Illustration einer Dame mit Sonnenbrille am Kopf und einem weißem Poloshirt.

Dürfen wir vorstellen:

Franzi – euer digitaler Guide durch die Urlaubsregion Pyhrn-Priel

So einfach war die Freizeitplanung noch nie! Seit dem 23. April informiert euch „Franzi“ über alles, was bei uns gerade los ist. Ob Ausflugsideen, Eventkalender oder Gastrotipps: Franzi weiß (fast) alles und lädt zum Online-Schmökern und -Entdecken ein – egal ob am Smartphone, Tablet, Laptop oder PC.

Ihr wollt Franzi persönlich kennenlernen? Mit dem QR-Code könnt ihr die Franzi-Web-App ganz einfach öffnen und jederzeit kostenlos nutzen. Außerdem superpraktisch: Franzi fungiert auf Wunsch auch als digitale Pyhrn-Priel Card!

Hier zur FRANZI

Sommer Highlight 2022

12. Juni
OÖ Radrundfahrt/ Zieletappe Höss & Hobbyrennen „Höss Climb Challenge“ NEU: Skirollerwertung Jugend & Erwachsene

25. Juni
Almfest auf der Wurzeralm mit Nacht der Bergfeuer

9. Juli
Jubiläumsfest 25 Jahre NP Kalkalpen/OÖ Familienfest im Besucherzentrum Ennstal, Reichraming

29. – 31. Juli
37. Internationales Lederhosentreffen in Windischgarsten

6. August
Naturfreunde Mountainbike Triathlon in Klaus a. d. Pyhrnbahn

6. August
Silent Cinema in Hinterstoder

12. August
Jubiläums-Bierzelt 125 Jahre FF Spital am Pyhrn

14. August
Bläserklangwolke am Schiederweiher

19. August
Silent Disco Beachtour am Stausee Klaus

3. Juni – 30. September
Moving Mountains

Alle Details

Frischer Wind im TVB-Team

Mit einem herzlichen „Griaß di“ begrüßt euch seit Anfang März unsere neue Kollegin Katharina Mitterbuchner in der Tourismusinformation Hinterstoder.

Katharina wohnt bereits seit 20 Jahren in Windischgarsten und sprüht nur so vor Bergliebe: „Die Berge hier sind einfach unglaublich massiv und dadurch so faszinierend – das zieht mich magisch an!“ Ob Wandern, Radeln, Skifahren, Skitourengehen oder Schneeschuhwandern – Katharina ist eine echte Outdoor-Allrounderin und bereichert das Team mit ihrem Wissen und ihrer langjährigen Erfahrung in der Hotellerie.

Wir freuen uns, dass du ein Teil unseres Teams bist, liebe Katharina!

© Katharina Mitterbuchner
Katharina Mitterbuchner
© Gruppe Radrennfahrer | Foto: Daniel Hinterramskogler
Eine Gruppe Rennradfahrer fahren die Straße entlang.

Am 12. Juni 2022 geht’s in Pyhrn-Priel (fahrradl)rund!

Die Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt ist das wichtigste Etappenrennen in unserem Bundesland. Sie beginnt mit einem spektakulären Prolog in Linz und endet auch in diesem Jahr wieder bei uns auf der Höss. Das Besondere daran: Auf der letzten Etappe dürfen sich nicht nur die Profis in den Sattel schwingen … 4 Tage, 120 Radprofis, 432 km Länge und 7.500 Höhenmeter: Die Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt fordert alles von den Teilnehmern. Und das bis zum Schluss, denn dann geht es über die Panoramastraße noch einmal hoch hinauf auf die Höss, wo schließlich die Siegerehrung stattfindet. Namensgeber der letzten Etappe ist das neue „TRIFORÊT alpin.resort.hinterstoder“, das im Dezember 2023 seine Pforten auf dem Areal des ehemaligen Berghotels öffnen wird (mehr dazu im Infokasten).

Das Rennen vor dem Rennen: Die Höss Climb Challenge
Lust, bei diesem Bike-Event der Extraklasse live dabei zu sein? Als Zuschauer*in kein Problem! Oder möchtest du dich einmal mit den Radprofis messen? Bei der Höss Climb Challenge – dem kultigen Hobbyrennen im Vorfeld – hast du die Gelegenheit dazu!

In der Funklasse darf nämlich jede*r starten – egal ob am E-Bike, Mountainbike oder Rennrad. Und damit den Teilnehmer*innen am Podest vor lauter Erschöpfung nicht das Sieger*innenlachen vergeht, wird nicht die schnellste Zeit bewertet, sondern die, die am nächsten an der Durchschnittszeit liegt.

Infos & Anmeldung zur Höss Climb Challenge:

RC Dana Pyhrn-Priel

Wahr oder gut erfunden?

A: Anlässlich der Verlobung von Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth wurde am 24. April 1879 eine Linde bei der Kirche in Hinterstoder gepflanzt

weiterlesen

Falsch! Die Verlobung fand nämlich am 19. August 1853 in Bad Ischl statt. Besagte Linde wurde anlässlich der silbernen Hochzeit des Kaiserpaars gepflanzt. Dieser Tag wurde in Hinterstoder bereits um 4 Uhr früh mit einem Böllerschießen begonnen. Es folgte eine offizielle Feier in der Schule, bei der die Kinder Bücher und teilweise auch Kleidungsstücke - erhielten. Um elf Uhr formierte sich die Schützen gesellschaft, mit dem damaligen Bürgermeister an der Spitze und marschierte zum Festschießen in das Gasthaus Fürlinger (Jaidhaus). Am 26. April 1879 wurde dann zum Gedenken an diesen Tag jene Linde gepflanzt, die krankheitsbedingt vor einigen Jahren durch eine neue ersetzt werden musste.

B: Windischgarsten war einst eine römische Poststation!

weiterlesen

Richtig! Vor 2.000 Jahren gehörte die Region zum keltischen Reich Noricum, mit dem die Römer wegen - des norischen Eisens enge Handelsbeziehungen hat ten. Zwischen Wels und Liezen gab es deshalb auch vier römische Poststationen zum Pferdewechsel und Übernachten. Jene in Windischgarsten ist am besten erforscht. Wissenschaftliche Grabungen fanden 1868, 1930/31, 1984/85 sowie 1997 statt. Die Funde und Mauerreste sind bestens dokumentiert. Heute steht die Römerfeldschule auf diesem Areal.

C: Die Pyhrn-Priel SaisonCard – eure Eintrittskarte für viele kostenlose und ermäßigte Freizeitangebote feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag!

weiterlesen

Falsch! Die Pyhrn-Priel SaisonCard gibt es erst seit - 2004. Seitdem wurde sie genau 93.062 Mal ausge stellt und es konnten 859.532 (!) Gratisleistungen - in Anspruch genommen werden. Ein wahre Erfolgs geschichte also – und daran wird sich auch bis zum 20. Geburtstag 2024 nichts ändern.

Das neue TRIFORÊT alpin.resort. hinterstoder:

Schon gewusst? Vor der beeindruckenden Bergkulisse des Toten Gebirges entsteht ein neues, spannendes Hotelprojekt auf internationalem Niveau!

Mit viel Engagement und Sinn für Nachhaltigkeit wird hoch oben auf der Höss gerade das ehemals familienbetriebene Berghotel revitalisiert. Im geschichtsträchtigen Haus selbst entstehen ca. 45 Appartements sowie ein Wellnessbereich mit Infinity Pool. Dazu kommen ca. 20 Chalets, die sich harmonisch in die Natur einfügen werden. Und auch an gastronomische Angebote für Wander*innen, Skifahrer*innen und abendliche Gourmetgäste ist gedacht.

Als Betreiber fungieren die Arcona Hotels & Resorts, die in Deutschland bereits einige ganz besondere Häuser im Portfolio haben.

© Wurzeralm Standseilbahn | Foto: HIWU/Daniel Hinterramskogler
Blick auf die Wurzeralm Standseilbahn und dahinter das Warscheneck.

Der Bergsommer ruft

Die Seilbahnen der HinterstoderWurzeralm Bergbahnen AG bringen auch im Sommer alle Gäste einfach und bequem auf die Höss, auf die Wurzeralm oder auf den Wurbauerkogel. Oben auf den Bergen eröffnet sich nicht nur eine atemberaubende Naturkulisse, sondern auch ein vielfältiges und spannendes Erlebnisprogramm.

Morgenrot auf der Höss
Wer es einmal erlebt hat, wird es nie wieder vergessen. Frühmorgens bringen die Seilbahnen die Gäste zur Bergstation Höss auf 1.860 Meter. Dort eröffnet sich mit dem Sonnenaufgang allen Frühaufstehern ein atemberaubendes Erlebnis. Die Sonne kann auch sportlich begrüßt werden – bei einer frühmorgendlichen Yogasession in lichten Höhen mit Stefanie Lindbichler. Im Anschluss laden die Löger-Hütt‘n und das Salettl bei der Mittelstation zu einem gemütlichen Bergfrühstück. Die Sonnenaufgangsfahrten finden am 16.7., 30.7. und 3.9.2022 statt, an diesen Tagen gibt es auch Yogasessions mit Steffi.

Details zu den Terminen findet man auf hiwu.at

Wanderwelt Wurzeralm
Mit der Standseilbahn gelangt man bequem auf die Wurzeralm, die man auf dem Rundweg „2 Millionen Jahre in 2 Stunden“ bequem – sogar mit dem Kinderwagen – und kurzweilig mit zahlreichen Erlebnisstationen erwandern kann.

Die Wurzeralm ist Ausgangspunkt für eine Vielzahl weiterer Wanderungen und Bergtouren. Erstmals wird auf der Wurzeralm in diesem Sommer ein Kursprogramm für Jodeln, Trailrunnning, Yoga und Fotografie im Rahmen der bergakademie.at angeboten.

Sportlich vielfältig, der Abenteuerberg Wurbauerkogel
Downhill-Biken für Profis und Anfänger oder flott bergab mit dem Alpine Coaster – das alles und noch viel mehr bietet der Abenteuerberg Wurbauerkogel in Windischgarsten. Rauf geht es mit dem Sessellift, oben kann man entweder genießen – die Kulinarik im Bergrestaurant oder die Aussicht vom Panoramaturm – oder sich auspowern beim Biken. Entspannt geht es auch beim 3D-Bogenschießen zu, bei dem Konzentration und Zielgenauigkeit von Groß und Klein gefragt sind. Alle Infos findet man unter wurbauerkogel.at.

News für den Winter 2022/23
Mit unserem breiten Angebot wollen wir allen Einheimischen und Gästen eine schöne Zeit in unserer herrlichen Bergwelt ermöglichen. Dazu gehört auch die Erweiterung und Verbesserung der Infrastruktur. So wird bis zum kommenden Winter eine neue 10er-Kabinenbahn direkt vom großen Parkplatz die Gäste auf die Höss bringen.

Doch jetzt freuen wir uns auf einen herrlichen Bergsommer mit vielen einzigartigen, wohltuenden Stunden am Berg.